Kleine Geschichte Chinas Reclams Universal Bibliothek Band Kai Vogelsang hatte schon bei der Abfassung seiner fulminanten gro en Geschichte Chinas ISBN den Plan auch eine anders akzentuierte betont kleine knappgefasste Geschichte Chinas

  • Title: Kleine Geschichte Chinas (Reclams Universal-Bibliothek, Band 19265)
  • Author: Kai Vogelsang
  • ISBN: 315019265X
  • Page: 252
  • Format:
  • Kai Vogelsang hatte schon bei der Abfassung seiner fulminanten, gro en Geschichte Chinas ISBN 978 3 15 010933 5 den Plan, auch eine anders akzentuierte, betont kleine , knappgefasste Geschichte Chinas zu erg nzen Leserinnen und Leser, die rasch historische Information zu China suchen sei es zur Vorbereitung auf eine Reise oder aus allgemeinem Interesse an Tradition, Kultur und Geschichte , finden hier alle wesentlichen historischen Informationen.

    • [PDF] Download ☆ Kleine Geschichte Chinas (Reclams Universal-Bibliothek, Band 19265) | by ↠ Kai Vogelsang
      252 Kai Vogelsang
    • thumbnail Title: [PDF] Download ☆ Kleine Geschichte Chinas (Reclams Universal-Bibliothek, Band 19265) | by ↠ Kai Vogelsang
      Posted by:Kai Vogelsang
      Published :2019-09-15T00:48:51+00:00

    About “Kai Vogelsang

    1. Kai Vogelsang says:

      Kai Vogelsang Is a well-known author, some of his books are a fascination for readers like in the Kleine Geschichte Chinas (Reclams Universal-Bibliothek, Band 19265) book, this is one of the most wanted Kai Vogelsang author readers around the world.



    2 thoughts on “Kleine Geschichte Chinas (Reclams Universal-Bibliothek, Band 19265)

    1. Hervorragende Zusammenfassung von der Vorgeschichte Chinas bis in die Moderne. Mir gefallen besonders die teilweise sehr großzügigen Zitate aus Originalquellen (z.B. der Brief an die englische Regierung während der Opiumkriege) und die Epochen-Zusammenfassungen jeweils am Anfang der Kapitel. Die Sprache ist etwas akademisch, ich musste mich als Nicht-Historiker erst daran gewöhnen, fand es aber dennoch mit etwas Konzentration gut zu lesen.

    2. Ein großartiges Buch, welches eigentlich eine Kurzfassung zu Vogelsangs "Großer Geschichte Chinas" ist. Man bekommt als geschichtlich interessierter Leser, oder Reisender, bald Lust darauf sich die Langfassung zu besorgen. Das Buch ist auch wunderbar auszugsweise oder quer zu lesen. Habe zuerst die neuere Geschichte und danach das Altertum gelesen. Wenn es nur mehr historische Bücher von dieser wissenschaftlichen Gründlichkeit so spannend aufgearbeitet und in dieser literarischen Qualität g [...]

    3. Standardwerk zur schnellen Einführung in die chinesische Geschichte. Ohne Zeichen, dennoch auch für alle Studierende der Chinawissenschaften sehr zu empfehlen.

    4. Eine Fundamentalkritik geht an den Verlag, der in der digitalen Ausgabe auf den gesamten Fußnotenapparat verzichtet. Diese Unprofessionalität erscheint mir als Betrug am Leser und am Autor zugleich. Davon abgesehen ist das Buch jedem ans Herz zu legen, der einen Überblick über Geschichte und Traditionen Chinas gewinnen möchte und nach Erklärungen für die Handlungsweisen zeitgenössischer chinesischer Politik sucht. Der Autor schreibt angenehm lesbar, erklärt Zusammenhänge nachvollziehba [...]

    5. Hatte dieses Büchlein auf eine selbstorganisierte Chinareise als Hintergrundlektüre mitgenommen - dafür genau der richtige Detailgrad, um alles, was man sieht, einordnen zu können. Der Autor beschreibt nicht nur die politische Geschichte der letzten 3000 Jahre bis in die jüngste Vergangenheit, sondern auch die gesellschaftliche Entwicklung. Das Buch ist mit kurzen Übersichten vor jedem Kapitel gut strukturiert und liest sich flüssig. Sehr empfehlenswert.

    6. Vogelsang ist ein Kenner der Materie. Das vorliegende Buch fasst die Themen eines deutlich umfangreicheren Werkes zusammen. Auch in der Zusammenfassung findet sich aber mehr als Genug Informatin, um China, wie es ist, vor dem Hintergrund seiner Historie besser zu verstehen.

    7. Sehr anschaulich geschrieben und dennoch voller Details und vor allem auf dem neuesten Stand der sinologischen Forschung. Leider ist die Schrift recht klein, anders hätte man wohl diese Fülle aber nicht in einem Handtaschen-tauglichen Band unterbringen können.

    8. Seit dem ersten Opiumkrieg 1839-42 teilten Engländer, Franzosen, Russen und Deutsche das Land zunehmend unter sich auf. England, der damals größte Drogenhändler der Welt (!) zwang China, den tonnenweisen Konsum von indischem Opium zuzulassen. Wenn die Chinesen sich gegen die europäische Bevormundung wehrten, fuhren die Kanonenboote der Kolonialmächte die Flüsse hinauf und machten dem Aufbegehren rasch ein Ende. 1911 war der Kaiser nur mehr eine machtlose Marionette und wurde daher von de [...]

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *